Nachhaltige Sicherung des Produktionsstandorts Schweiz mit Hilfe von Best Practice Arbeitszeitmodellen

Das Thema für die Bachelorarbeit wurde von der Fachhochschule Nordwestschweiz zugeteilt und von einem Produktionsunternehmen veranlasst. Das Unternehmen beschäftigt rund 40 Mitarbeitende und ist spezialisiert auf Massenfertigung von Kunststoffteilen der Befestigungstechnik.

Sandic, Maja & Sugunalingam, Thushaniya, 2021

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende KMT Kunststoff- und Metallteile AG
Betreuende Dozierende Brötje, Wolfgang
Keywords Arbeitszeitmodell, Flexibilisierung, Digitalisierung
Views: 14
Das Unternehmen hat ein veraltetes Arbeitszeitmodell, welches nicht wettbewerbsfähig ist. Das Ziel dieser Arbeit ist es, mehrere geeignete Arbeitszeitmodelle für das Unternehmen zu erstellen, welche die Effizienz, Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität für die Zukunft sicherstellen. Dadurch sollte das Unternehmen weiterhin potenzielle Mitarbeitende für sich gewinnen und bereits vorhandene Mitarbeitende langfristig binden können.
Für diese Arbeit wird eine interne und eine externe Umfrage sowie drei Experteninterviews durchgeführt. Daneben werden aktuelle Trends sowie Studien untersucht und vergleicht. Die Ergebnisse der internen Umfrage werden helfen, die Bedürfnisse der Mitarbeitenden des Unternehmens herauszufinden. Mit Hilfe der externen Umfrage wird erfahren, welche Arbeitszeitmodelle andere Unternehmen in der gleichen Branche verwenden. Die Experteninterviews werden verdeutlichen, was genau bei der Erstellung und der Implementierung eines Arbeitszeitmodelles beachtet werden muss.
Das Hauptergebnis ist, dass für das Unternehmen drei Arbeitszeitmodelle für die jeweiligen Abteilungen empfohlen werden. Die Gemeinsamkeit aller drei Arbeitszeitmodelle ist, dass die bestehenden Blockzeiten im Unternehmen durch Gleitzeiten mit Kernzeiten ersetzt werden sollen. Die fixen Pausen sollen in einem vorgegebenem Zeitrahmen flexibel, von den Mitarbeitenden abwechselnd, ausgeführt werden. In den Abteilungen Administration und Kader empfiehlt es sich Home-Office einzuführen, da dies ein immer grösseres Bedürfnis der Mitarbeitenden und im aktuellen Trend ist. Die Schichtarbeit in der Produktion kann so geregelt werden, dass sich die Mitarbeitenden selbstständig eintragen können, wie viele Wochen eine Früh- oder Spätschicht geleistet werden. So wird jeder Mitarbeitende individuell berücksichtigt und kann das Arbeits- und Privatleben besser vereinen. Die Implementierung dieser Arbeitszeitmodelle findet in acht Phasen statt. Weiter ist eine Regelung für Sabbatical erstellt worden, welches bei Bedarf mit der Checkliste geplant werden kann. In der Branche gibt es keine feste Regelung, das ist ein Pluspunkt für das Unternehmen, als ein attraktiver Arbeitgebende aufzutreten.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
KMT Kunststoff- und Metallteile AG, Hinwil
Autorinnen und Autoren
Sandic, Maja & Sugunalingam, Thushaniya
Betreuende Dozierende
Brötje, Wolfgang
Publikationsjahr
2021
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Arbeitszeitmodell, Flexibilisierung, Digitalisierung