Risikolandkarte für die Gemeinde Arlesheim

In der Gemeinde Arlesheim sollen potenzielle Risiken identifiziert, bewertet sowie priorisiert werden. Es sollen Lösungsvorschläge zur Risikoprävention erarbeitet werden. Das Ergebnis stellt eine Risikolandkarte mit den bedeutendsten 15 Risiken der Gemeinde dar.

Gass, Marius & Moine, Léonie, 2021

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Gemeindeverwaltung Arlesheim
Betreuende Dozierende Richter, Sarah-Louise
Keywords Risikomanagement, Risikolandkarte, Risikomatrix, Risikoidentifikation, Risikoanalyse, Risikobewertung, Monitoring, Kontrolle, internes Kontrollsystem, IKS
Views: 58
In den zurückliegenden Jahren wurde von Studierenden der FHNW ein IKS für die Gemeinde Arlesheim konzipiert. Weitere Management Tools im Bereich des Risikomanagement gibt es derzeit jedoch nicht. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, welchen Risiken sich die Gemeinde ausgesetzt sieht. Ausserdem werden zu den erkannten Risiken Lösungsstrategien erarbeitet, um die Eintrittswahrscheinlichkeit sowie deren Auswirkungen zu minimieren. Als Ziel der Arbeit soll eine Risikolandkarte entstehen, welche als Entscheidungshilfe dient, um den Risiken der Gemeinde richtig zu begegnen.
Zunächst wurde relevante Fachliteratur in den Datenbanken «Google Scholar», «swisscovery» sowie «SpringerOpen» recherchiert und analysiert, ergänzend wurden dann Angestellte der Gemeindeverwaltung sowie Mitglieder des Gemeinderats zu bestehenden und potenziellen Risiken der Gemeinde befragt. Anschliessend wurden diese Risiken mittels Experteninterviews genauer analysiert. Gleichzeitig wurden der Gemeinderat sowie einige leitende Angestellte der Gemeindeverwaltung zur Risikodynamik, der Eintrittswahrscheinlichkeit und dem Schadensausmass der Risiken befragt.
Die 15 identifizierten Risiken der Risikolandkarte verteilen sich auf 12 unterschiedliche Bereiche. Diese Bereiche sind: Sicherheit, Rechtslage, Verhältnis zwischen Gemeinderat und Gemeindeverwaltung sowie der Bevölkerung, Infrastruktur allgemein, Infrastruktur IT, Grundversorgung Infrastruktur, Bevölkerungsentwicklung, Personal, Kostenmanagement, Steuersubstrat, Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) und Internes Kontrollsystem. Die Gemeinde ist gegenwärtig im Bereich des Risikomanagements gut aufgestellt. Es gibt aktuell wenige Risiken, welche bei einem Eintritt gravierende Folgen haben und deren Eintritt wahrscheinlich ist. Damit die Risikosituation der Gemeinde Arlesheim unverändert bleibt, muss in Zukunft ein professionelles Risikomanagement genutzt werden. Durch die steigenden Ansprüche an die Gemeinde sowie durch ein sich stetig änderndes Umfeld ist zu erwarten, dass die Risiken für die Gemeinde in der Zukunft grösser und vielzähliger werden. Aus diesem Grund sollte die erstellte Risikolandkarte laufend aktualisiert und ergänzt werden, um die Gemeinde Arlesheim bestmöglich vor Risikoeintritten und deren Folgen zu bewahren.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Gemeindeverwaltung Arlesheim, Arlesheim
Autorinnen und Autoren
Gass, Marius & Moine, Léonie
Betreuende Dozierende
Richter, Sarah-Louise
Publikationsjahr
2021
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Basel
Keywords
Risikomanagement, Risikolandkarte, Risikomatrix, Risikoidentifikation, Risikoanalyse, Risikobewertung, Monitoring, Kontrolle, internes Kontrollsystem, IKS