Herausforderung der Personalführung in hybriden Arbeitsmodellen

Die vorliegende Arbeit identifiziert die Herausforderungen der Personalführung in hybriden Arbeitsmodellen und zeigt geeignete dahingehende Handlungsempfehlungen auf. Dadurch gelingt eine nachhaltige Personalführung in einer agilen und vernetzten Arbeitswelt.

Waller, Marc & Blickle, Thomas, 2021

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende UBS Switzerland AG
Betreuende Dozierende Blumer, Florian
Keywords Personalführung, hybride Arbeitsmodelle
Views: 30
Die Arbeitswelt steht vor einem Umbruch, der durch Megatrends innerhalb unserer Gesellschaft hervorgerufen wird. Während der Covid-19-Pandemie haben 71,5 % der Arbeitnehmenden der Finanz- und Versicherungsbranche im zweiten und vierten Quartal im Jahr 2020 zumindest teilweise im Homeoffice gearbeitet. Im Jahr 2019 betrug dieser Anteil im Jahresdurchschnitt noch 24,6 %. Eine Umstellung hin zu einem bleibenden alternierenden Homeoffice bedarf Anpassungen in der Personalführung, um damit einhergehende Herausforderungen erfolgreich bewältigen zu können.
Zur Beantwortung der aufgestellten Forschungsfragen hinsichtlich Herausforderungen der Personalführung in hybriden Arbeitsmodellen wurde einerseits eine Literaturrecherche vorgenommen. Andererseits wurden leitfadengestützte Experteninterviews mit Führungskräften des schweizerischen Finanzinstituts sowie einem externen wissenschaftlichen Experten durchgeführt. Die verschiedenen sich davon ableitenden Herausforderungen wurden den unterschiedlichen Quellen gegenübergestellt und anhand der jeweiligen Relevanz wurden geeignete Handlungsempfehlungen abgeleitet.
Im Fokus der ausgearbeiteten Handlungsempfehlungen liegt in Anbetracht der zuvor gewonnenen Erkenntnisse die Wiederherstellung der verlorenen physischen Nähe im digitalen Raum und die Transformation der Führungsaufgabe hinsichtlich einer höheren Mitarbeitenden-Involvierung und der damit einhergehenden Autonomisierung dieser. Die Durchführung von Walk-and-Talks, die Etablierung einer gemeinsam im Team definierten 3-2-2-Regel sowie die Schaffung eines multimedialen Kommunikationskonzepts durch Führungskräfte sind nur drei Beispiele für eine erfolgreiche und zeitgemässe Personalführung. Die Ergebnisse der vorliegenden Untersuchungen dienen in erster Linie der Orientierung des schweizerischen Finanzinstituts als Auftraggeberschaft und sollen dabei eine Grundlage schaffen, damit bei einer möglichen Einführung bleibender hybrider Arbeitsmodelle die identifizierten Herausforderungen und Handlungsempfehlungen nebst der Berücksichtigung relevanter rechtlicher Aspekte im Sinne der Effizienz und Effektivität eingehender geprüft werden können.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
UBS Switzerland AG, Basel
Autorinnen und Autoren
Waller, Marc & Blickle, Thomas
Betreuende Dozierende
Blumer, Florian
Publikationsjahr
2021
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Basel
Keywords
Personalführung, hybride Arbeitsmodelle