Weiterentwicklung der Omnichannel Strategie im «Manor Premium Food» Segment bei Manor Food

Der stationäre Handel in der Schweiz sieht sich seit Jahren mit dem Onlinehandel konfrontiert. Viele stationäre Detailhandelsbetriebe setzen nebst dem stationären Angebot auch auf eCommerce. Dabei sollen die verschiedenen Kanäle miteinander kombiniert und gewechselt werden können.

Arconzo, Daniele, 2021

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Manor AG
Betreuende Dozierende Wölfle, Ralf
Keywords Omnichannel, Omnichannel Services, Detailhandel, eFood, QR-Code, Produktkonfiguration
Views: 28
Obwohl der Onlinehandel mit Lebensmittel in der Schweiz noch nicht boomt, drängt sich auf, im Lebensmittelhandel Services anzubieten, die das Einkaufen über verschiedene Kanäle für die Kundschaft vereinfacht. Erste Services konnten im Sortimentsbereich «Manor Premium Food» bereits eingeführt werden, weitere sind bei der Einführung resp. in der Testphase gescheitert. Es soll aufgezeigt werden, mit welchen Omnichannel Services, welche Bedürfnisse der Kundschaft adressiert werden können. Weiter soll dargestellt werden, mit welcher Vorgehensweise es gelingen soll, Omnichannel Services einzuführen.
Die definierte Fragestellung konnte durch eine Recherche von wissenschaftlicher Literatur wie auch von unternehmensinternen Dokumenten sowie elf durchgeführten Interviews mit Expertinnen und Experten beantwortet werden. Es wurden neun Mitarbeitende der Manor befragt sowie zwei unternehmensexterne Experten. Die Gespräche wurden jeweils so geführt, dass diese einen explorativen Charakter hatten und möglichst viele Informationen daraus gewonnen werden konnten. Für die wissenschaftliche Literaturrecherche wurden die Datenbanken Wiso, Google Scholar, Swissbib sowie Springer Link verwendet.
Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass der Bereich «Manor Premium Food» in Bezug auf die Omnichannel Services im Vergleich zur Konkurrenz im Lebensmittelsektor gut positioniert ist, im unternehmensinternen Vergleich mit dem Bereich Non Food aber noch hinterherhinkt. Dies ist auf die geringe Fokussierung des Omnichannel Teams auf den Bereich «Manor Premium Food», die nicht erfolgreichen Tests zweier Services und den fehlenden Omnichannel-Gedanken in den Supermärkten und dem Einkauf Food zurückzuführen. Dennoch gibt es im Bereich «Manor Premium Food» einige Services, welche ein hohes Potential aufweisen. Nach einer Vorevaluation wurde entschieden, die Services «Einsatz von Quick Response (QR)-Codes im Store» sowie «Geschenkkorb-Service» zu vertiefen. Für Ersteren wurde die Trial-and-Error-Methode gewählt, für Letzteren der Minimum Viable Product (MVP)-Ansatz. Entstanden ist ein Leitfaden, wie beim Einführen neuer Services vorgegangen werden kann. Folglich bietet diese Arbeit die Grundlage, die beiden bereits vertieften Services gemäss der empfohlenen Vorgehensweise einzuführen. Der Leitfaden kann auch bei der Implementierung weiterer Services angewendet werden.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Manor AG, Basel
Autorinnen und Autoren
Arconzo, Daniele
Betreuende Dozierende
Wölfle, Ralf
Publikationsjahr
2021
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Basel
Keywords
Omnichannel, Omnichannel Services, Detailhandel, eFood, QR-Code, Produktkonfiguration