Value Reporting vor und während der Coronakrise

Die wertorientierte Unternehmensführung etablierte sich ab den 1990er-Jahren als State-of-the-Art einer nachhaltigen Unternehmensführung. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass diese Art der Unternehmensführung in der Schweiz zunehmend an Bedeutung gewonnen hat.

Lüthi, Simon Lukas, 2021

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Institut für Finanzmanagement, HSW FHNW
Betreuende Dozierende Canipa, Marco
Keywords Unternehmensführung
Views: 21 - Downloads: 3
Wirtschaftskrisen und die damit einhergehenden finanziellen Schwierigkeiten vieler Unternehmen führen zu einer erhöhten Nachfrage nach Kapital. Die Eigenkapitalgeber müssen überzeugt sein, dass ein Unternehmen in der Lage ist, eine angemessene Rendite auf dem eingesetzten Kapital zu erzielen. Eine steigende Anzahl von Unternehmen implementiert daher wertorientierte Steuerungskonzepte, was gemeinhin als wertorientierte Unternehmensführung bekannt ist, um im Kampf um Eigenkapital ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.
In einem ersten Teil wurden die theoretischen Grundlagen erarbeitet, um ein grundlegendes Verständnis über die wertorientierte Unternehmensführung und ihre Ausgestaltungsweisen zu erlangen. In einem weitergehenden Teil wurde eine qualitative Geschäftsberichtsanalyse der 30 SLI-Unternehmen der Jahre 2015, 2018 und 2020 durchgeführt. Die Erkenntnisse aus der Analyse dienten als Basis für die Bewertung und Auswertung von 10 Qualitätskriterien mittels Scoring-Modell Verfahren. Damit lässt sich untersuchen, inwieweit die Untersuchungsobjekte die vorgegebenen Zielkriterien erfüllen.
Die Hauptergebnisse präsentieren sich wie folgt: •Die Qualität des Value Reporting hat sich im Zeitraum 2018 – 2020 (+ 14.5%) stärker entwickelt als im Zeitraum 2015 – 2018 (+ 6.9%). Der Mittelwert hat sich von 5.8 im Jahr 2015 auf 7.1 im Jahr 2020 verbessert. •Im Jahr 2015 und 2018 erzielten 4 Unternehmen elf oder mehr Punkte. Zum Ender der Untersuchungsperiode im Jahr 2020 waren es bereits 7 Unternehmen. Diese Unternehmen gehören in der von Laier (2011) angewendeten Klassifikation zu den Unternehmen, die eine ansatzweise gute bis vorbildliche wertorientierte Unternehmensführung implementiert haben. •Der Return on Invested Capital (ROIC) und der Economic Profit (EP) verteidigen über die gesamte Untersuchungsdauer ihren Platz als meistverwendete «Spitzenkennzahl». •Rund zwei von drei Unternehmen verwendet wertorientierte Kennzahlen. Ergebnisorientierte Kennzahlen treten anzahlmässig deutlich öfter auf. Die Etablierung einer Branchenkennzahl gab es über alle Branchen gesehen nicht. Die Ergebnisse der Analyse geben einen Überblick über die Verbreitung des Value Reporting in der Schweiz und können für Quervergleiche mit anderen Ländern herangezogen werden.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Institut für Finanzmanagement, HSW FHNW, Basel
Autorinnen und Autoren
Lüthi, Simon Lukas
Betreuende Dozierende
Canipa, Marco
Publikationsjahr
2021
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Unternehmensführung