Evaluation eines Tools für die Business Analyse der Berner Kantonalbank AG

In der heutigen Arbeitswelt wird erwartet, dass die täglichen Arbeiten durch Software unterstützt werden. Sie sollen helfen Prozesse einzuhalten, die Effizienz zu steigern und die Zusammenarbeit zu fördern. Genau das gilt auch für die Business Analyse der BEKB. Gibt es dafür eine Lösung?

Leuenberger, Roman, 2021

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Berner Kantonalbank AG
Betreuende Dozierende Reber, Andreas
Keywords Evaluation, Software, Business Analyse, Requirements Engineering, Nutzwertanalyse, Präferenzmatrix, Marktanalyse
Views: 32 - Downloads: 16
Die BEKB möchte mit der beauftragten Bachelorthesis eine Empfehlung für ein Tool zum Einsatz in der Business Analyse erreichen. Aktuell kommt im Prozess der Business Analyse diverse Software zum Einsatz. Ein Standard wird dabei nicht gelebt. Der Anspruch der Transparenz und Verfolgbarkeit, dass beispielsweise dargestellt werden kann, welcher Testfall zu welcher Geschäftsanforderung gehört, kann mit dieser Tool-Vielfalt kaum erfüllt werden. Es entstehen viele Medienbrüche, manueller Aufwand in der Pflege von Projektelementen und dadurch Inkonsistenzen und Ineffizienzen entlang des Prozesses.
Diese Arbeit evaluierte ein Tool, welches Optimierungen im Bereich der Business Analyse bringen soll. Die initiale Literaturrecherche lieferte die Basis für die Arbeit. Die IST-Situation und Anforderungen an die Software wurden anschliessend mittels Interviews mit Schlüsselpersonen erhoben und priorisiert. Eine umfassende Marktanalyse diente dazu, geeignete Tools auszuwählen, welche näher untersucht und getestet wurden. Die Bewertungskriterien wurden abgestimmt und gewichtet, sodass sie in die finale Nutzwertanalyse einfliessen konnten, welche das für die BEKB am geeignetsten Tool auswies.
Als Ergebnis der Arbeit erhält die BEKB eine umfassende, auf der Theorie und Praxis basierende Empfehlung für ein Tool für den Einsatz im Bereich der Business Analyse. Die Empfehlung weist einerseits eine konkrete Software, namentlich Modern Requirements von Microsoft, aus, beleuchtet aber gleichzeitig diverse weitere Faktoren, welche vor der finalen Entscheidung berücksichtigt werden müssen. Es ist entscheidend zu verstehen, dass die Einführung einer Software noch keine Probleme löst. Es müssen gleichzeitig auch Verantwortlichkeiten, Aufgaben, Prozesse und auch Methoden geklärt und definiert werden. So enthält die Empfehlung auch konkrete Vorschläge für das weitere Vorgehen im Prozess der Einführung. Der Einsatz von Software für die Business Analyse der BEKB macht Sinn und hat das Potenzial, die Effizienz in diesem Bereich zu steigern. Insbesondere dann, wenn sie als Standard entlang eines definierten Prozesses eingesetzt wird.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Berner Kantonalbank AG, Bern
Autorinnen und Autoren
Leuenberger, Roman
Betreuende Dozierende
Reber, Andreas
Publikationsjahr
2021
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Evaluation, Software, Business Analyse, Requirements Engineering, Nutzwertanalyse, Präferenzmatrix, Marktanalyse