Der Weg der Regionalprodukte

Sämtliche Schweizer Pärke sind im gesamten Land verteilt und bieten ihrer Kundschaft eine einzigartige Naturvielfalt sowie kulinarische Highlights, wobei der Jurapark Aargau ein Teil davon ist.

Ambühl, Janin & von Arx, Jennifer Ramona & Bauder, Sinéad & Berger, Loredana & Bachmann, Renate, 2020

Art der Arbeit Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende Jurapark Aargau
Betreuende Dozierende Tillessen, Joachim
Keywords Logistikkonzept, Vertriebskonzept, Jurapark, regional, Produzierende
Views: 43
Die Logistik sowie der Vertrieb der Juraparkprodukte ist aufgrund der Kleinmengen mit einer tiefen Rendite für die Produzierenden gekennzeichnet. Eine zentrale Rolle spielt dabei der grosse Logistikaufwand, welcher aufgrund der geografischen Lage und dem breit gefächerten Netz an Verkehrswegen entsteht. Das Ziel dieser Projektarbeit ist die theoretische Ausarbeitung einer konkreten Handlungsempfehlung anhand welcher der Jurapark Aargau ein Logistik- sowie Vertriebskonzept spezifizieren und umsetzen kann.
Für die Ausarbeitung konkreter Vorschläge bezüglich einem Logistik- und Vertriebskonzept wurden zu Beginn der Projektarbeit fünf Best Practice Beispiele untersucht. Da die Auftraggeberschaft eine Zusammenarbeit mit einer sozialen Institution bevorzugte, wurden nebst der Analyse der Best Practice Beispiele zwei Stiftungen qualitativ erhoben. Die Ergebnisse der Erhebungen von den Best Practice Beispielen sowie sozialen Institutionen wurden mit einer Nutzwert-/Machbarkeitsanalyse bewertet und dienten für die Handlungsempfehlung.
Für eine sukzessive Implementierung des Konzeptes wurde die Empfehlung in vier Teilschritte unterteilt. Der Grundschritt sieht vor, dass das Lager in einer sozialen Institution bei Brugg genutzt und die Stiftung für das Zusammenstellen der Geschenkpakete, die Kommissionierung des Eigenbedarfs und die Partnerschaften der Wochenmärkte zuständig ist. Als erste Erweiterung sind zur Erhöhung der Reichweite sowie des Absatzes Selbstbedienungsautomaten vorgesehen, welche durch die beiden Stiftungen beliefert werden. Als zweite Erweiterungsmöglichkeit ist eine schweizweite Distribution mittels Shop-in-Shop Partnerschaften und dem Einbezug des Grosshandels sowie eines professionellen Logistikunternehmens vorgesehen. Die Zusatzoption beinhaltet den Aufbau eines Selbstbedienungsladens und kann parallel zum Grundschritt respektive den beiden Erweiterungsvarianten aufgebaut werden. Diese Handlungsempfehlung fördert eine Vernetzung des Juraparks, wobei eine intensive Zusammenarbeit mit und zwischen den Produzierenden geschaffen wird. Für die Auftraggeberschaft bietet dies eine Stossrichtung für die schrittweisen Ausarbeitungen der einzelnen Vertriebskonzepten.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende
Jurapark Aargau, Linn/Bözberg
Autorinnen und Autoren
Ambühl, Janin & von Arx, Jennifer Ramona & Bauder, Sinéad & Berger, Loredana & Bachmann, Renate
Betreuende Dozierende
Tillessen, Joachim
Publikationsjahr
2020
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Logistikkonzept, Vertriebskonzept, Jurapark, regional, Produzierende