Investitionsalternativen für die BLPK

Diese Arbeit analysiert Anlagekonzepte ausserhalb der klassischen, traditionellen Instrumente, welche einen möglichen Mehrwert für die BLPK erbringen könnten. Ein Blick ins Ausland zeigt erfolgreiche Anlagestrategien auf.

Kohli, Dominic & Kuster, Madeleine & Rosenau, Flavia & Gamper, Daniel & Ladan, Karlo, 2020

Art der Arbeit Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende Basellandschaftliche Pensionskasse (BLPK)
Betreuende Dozierende Dreier, Urs
Keywords Alternative Anlagen, Anlagestrategie, Investitionsalternativen, Aktien, Obligationen, Immobilien, Pensionskasse
Views: 24
Aufgrund von konservativen Investitionsstrategien der Schweizer Pensionskassen, fällt die Performance im internationalen Vergleich unterdurchschnittlich aus. Die grössten Pensionskassen weltweit investieren den grössten Teil in Aktien, dicht gefolgt von festverzinslichen Anlagen und alternativen Anlagen. Zudem setzen sie den Fokus ihrer Anlagen auf Nachhaltigkeit, weil sie sich ihrer Rolle und Verantwortung in der Gesellschaft bewusst sind. Für Schweizer Pensionskassen ist es jedoch zurzeit wegen diversen gesetzlichen Vorschriften fast unmöglich, diese Anlagestrategien zu verfolgen.
Als erstes haben wir uns die Fragestellung überlegt und viele Quellen gesucht. Danach wurde die Einleitung geschrieben und ein grober Ablauf der Arbeit geplant. Sie ist in Pensionskassensysteme der fünf ausgewählten Länder (Schweiz, Kanada, Vereinigtes Königreich, Niederlande und Norwegen), Anlagestruktur der Schweiz und einiger Beispiele, Vergleich der Anlagestruktur und Rendite-Risiko-Verhältnisse gegliedert. Daraus wurden Lösungsalternativen und ein Fazit abgeleitet.
In dieser Arbeit werden diverse für die Schweiz relevanten Herangehensweisen aus dem Ausland thematisiert. Die kanadischen und norwegischen Pensionskassen verfolgen eine andere Anlagestrategie als die Schweizer Pensionskassen. Im Vergleich wird mehr in Other Investments und in Bills & Bonds investiert. Auch im Vereinigten Königreich wird vermehrt in Other Investments investiert. Auch das niederländische System weist gewisse Besonderheiten auf. Die Renten können gemäss den Renditen, den Mindestkapitalforderungen und dem Deckungsgrad der Pensionskassen in beide Richtungen angepasst werden. Aus dieser Arbeit geht ausserdem hervor, dass die gewählten Länder alle globaler investieren als die Schweizer Pensionskassen. Aus den Analysen dieser Arbeit lässt sich folgende Kernaussage identifizieren: Der BLPK wird empfohlen, vermehrt in alternative Anlagen zu investieren. Konkret werden Private Equity, Infrastrukturanlagen, Investitionen in Technologien und nachhaltige Aktien vorgeschlagen. Von einer Erhöhung der Investitionen in Commodities und Insurance Linked Securities wird abgeraten, da diese eine tiefe Rendite respektive ein hohes Risiko aufweisen.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende
Basellandschaftliche Pensionskasse (BLPK), Liestal
Autorinnen und Autoren
Kohli, Dominic & Kuster, Madeleine & Rosenau, Flavia & Gamper, Daniel & Ladan, Karlo
Betreuende Dozierende
Dreier, Urs
Publikationsjahr
2020
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Alternative Anlagen, Anlagestrategie, Investitionsalternativen, Aktien, Obligationen, Immobilien, Pensionskasse