Fundamentals of peer-to-peer lending and possibilities for launching a lending investment instrument for private investors

Die Zielsetzung dieser Bachelorarbeit ist die Bedeutung sowie Formen eines P2P Konzeptes zu kennen. Anschliessend soll analysiert werden, ob ein solches P2P-Lending-Konzept für eine schweizerische Bank realisierbar wäre.

Perktas, Hikmet & Muji, Kujtim, 2019

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende vertraulich
Betreuende Dozierende Dreier, Urs
Keywords Peer to Peer Banking, Evolution des P2P Marktes, bestehende Plattformen analysieren, Risikoanalyse
Views: 19
Eine führende, regional verankerte Bank in der Schweiz möchte für ihre Kunden individuelle Lösungen für alle finanzielle Anlagen anbieten. Aus diesem Grund prüft das Asset-Management der Bank die Möglichkeit, privaten Investoren das Peer-to-Peer-Lending als Anlagemöglichkeit zu öffnen. Hierfür muss zuerst ein Überblick über die bereits bestehenden Angebote erarbeitet und anschliessend der Markt im P2P-Lending analysiert werden. Während der ganzen Arbeit wird von einer möglichen Kollektivanlage als Fond ausgegangen.
Erst werden folgende fünf Kapitel analysiert. •Übersicht P2P Lending •Plattformanalyse •Formen des P2P Lending •Private Lending Credit Risk •Rechtliche Rahmenbedingungen. Danach wird eine Machbarkeitsanalyse durchgeführt. Hierbei werden drei verschiedene Möglichkeiten einer Realisation des P2P Konzeptes aufgezeigt: Erste Möglichkeit wäre eine Erstellung einer neuen externen Plattform. Zweite Möglichkeit wäre der Zusammenschluss der Bank mit bereits bestehenden Plattformen. Die dritte Möglichkeit wäre der Verzicht auf eine Internetplattform. Stattdessen wird der gleiche Prozess traditionell in der Bank abgewickelt.
In der Machbarkeitsanalyse wurden drei spezifische Methoden erarbeitet, beschrieben und analysiert. Es handelt sich dabei um die folgenden: 1) das traditionelle System der Bank, ohne eine externe Plattform zu erstellen 2) die Möglichkeit, sich mit einer bestehenden P2P-Lending-Plattform zusammenzuschliessen und 3) die Erstellung einer eigenen externen Plattform. Es wurden hypothetische Problempunkte angesprochen und erklärt. Anschliessend wurde aufgezeigt, ob diese Methode realisierbar wäre. Gestützt auf den erarbeiteten Daten kann keines dieser Modelle in der Praxis umgesetzt werden. Die gesetzliche Barriere und die gewerblichen Aktivitäten der Bank lassen die Umsetzung des Ziels, keine Eigenkapitalhinterlegung anlegen zu müssen, in der Praxis nicht zu. Um dies jedoch nicht so stehen zu lassen, wurde ein Exkurs hinzugefügt, der eine Methode beinhaltet, die in der Umsetzbarkeit sowie in der Gestaltung zumindest in der Theorie für die Zielerreichung der Bank plausibel erscheint. Hierbei handelt es sich um die Erstellung einer Tochtergesellschaft in der P2P-Lending-Branche, die vom Bankengeschäft losgelöst ist.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
vertraulich
Autorinnen und Autoren
Perktas, Hikmet & Muji, Kujtim
Betreuende Dozierende
Dreier, Urs
Publikationsjahr
2019
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Peer to Peer Banking, Evolution des P2P Marktes, bestehende Plattformen analysieren, Risikoanalyse