Digitale Transformation an einer Pädagogischen Hochschule - Digitaler Reifegrad und Beitrag der vorgeschlagenen Projekte

Die Digitale Transformation macht sich in immer mehr Bereichen unseres Lebens bemerkbar und macht auch vor dem Bildungssektor nicht halt. Die Pädagogische Hochschule ist auf diese Entwicklung vorbereitet und befasst sich aktiv mit den Trends und prüft fortlaufend deren Auswirkungen.

Joho, Luca, 2019

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Pädagogische Hochschule
Betreuende Dozierende Gatziu Grivas, Stella
Keywords Digitale Transformation, Pädagogische Hochschule, Digitaler Reifegrad, Digital Backpack Assessment, Digital Navigation Canvas
Views: 31
Aufgrund einer Umstrukturierung im Verwaltungsbereich wird die Ausrichtung der hochschuleigenen ICT-Abteilung überprüft. Die Digitale Transformation spielt dabei eine wesentliche Rolle und ist dementsprechend auch in der Strategie verankert. PH-intern sind bereits einige Workshops zu Trends der Digitalen Transformation durchgeführt worden, um die Bedürfnisse und Anforderungen der verschiedenen Leistungsbereiche aufzunehmen. Zudem existiert eine priorisierte Liste mit vorgeschlagenen Projekten, die jeweils mit Steckbriefen detaillierter beschrieben sind. Die Bachelor Thesis ermittelt den selbst eingeschätzten Digitalen Reifegrad der Pädagogischen Hochschule, prüft die Priorisierung der vorgeschlagenen Projekte und führt einige der Projekte weiter aus.
Um den Digitalen Reifegrad und die Bereitschaft für die Digitale Transformation der Pädagogischen Hochschule zu ermitteln, sind zuerst mit dem Digital Backpack Assessment (DBA) - einem Tool von abiliCor - sieben strukturierte Interviews mit Personen aus unterschiedlichen Leistungsbereichen durchgeführt worden. Die Resultate wurden mit den vorhandenen Dokumentationen zu geplanten IT-Projekten verglichen, um die Priorisierung der Projekte zu überprüfen. Mithilfe dieser umfangreichen Vergleiche sind für drei ausgewählte Projekte detaillierte Digital Navigation Canvas entstanden. In zehn unterschiedlichen Elementen und Dimensionen wird dabei jeweils ein Ziel fokussiert und aufgezeigt, was bei der Umsetzung zu beachten ist.
Die DBA-Auswertungen zeigten, dass sich die interviewten Personen der hohen Relevanz der Digitalen Transformation bewusst sind und auch bereit sind, diese aktiv anzugehen. Die Interviewpartner schätzen dabei den Handlungsbedarf aber eher mittel als hoch ein, auch wenn noch viele Prozesse mit manuellen Tasks und Medienbrüchen behaftet sind. Die Priorisierung der beschlossenen Projekte wurde leicht angepasst und stützt sich vor allem auf die Auswertungen der Interviews durch das Digital Backpack Assessment und die während den Gesprächen erhaltenen Zusatzinformationen. Die wichtigste Änderung der Priorisierung stellt die neue Topplatzierung für das Projekt der Erarbeitung eines Cloud- und Sourcing-Konzepts dar, um aufzuzeigen, welche Dienste in Zukunft überhaupt noch selbst angeboten werden und inwiefern Cloud Computing eine Rolle spielen wird. Dank den drei erstellten Digital Navigation Canvas erhält die Auftraggeberschaft Ansatzpunkte, wie die Projekte umgesetzt werden könnten und was dabei zu beachten ist. Die erstellten Zeitpläne sollen Hinweise auf die Projektdauer und -planung liefern und als Gedankenstütze dienen. Dank den umfangreichen Vergleichen verschiedener Datenquellen kann die PH die vorgeschlagenen Projekte und somit die Digitale Transformation besser planen und aktiv angehen.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Pädagogische Hochschule, Zug
Autorinnen und Autoren
Joho, Luca
Betreuende Dozierende
Gatziu Grivas, Stella
Publikationsjahr
2019
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Digitale Transformation, Pädagogische Hochschule, Digitaler Reifegrad, Digital Backpack Assessment, Digital Navigation Canvas