Erarbeiten einer Social Media Marketing Strategie

Mit dem Einsatz von Social Media können die eigenen Zielgruppen kostengünstig angesprochen werden. Es gibt viele Plattformen mit unterschiedlichen Einsatzgebieten. Welche Plattform eignet sich wozu und ist Social Media Marketing auch für B2B Geschäftsbeziehungen geeignet?

Füglister, Cyrill, 2019

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende R. Nussbaum AG
Betreuende Dozierende Wüthrich, Ernst
Keywords Social Media, Social Media Marketing, Marketing, Soziale Medien, Social Media Strategie, Social Media Marketing Strategie
Views: 23
Die Auftraggeberschaft ist ein in der Industriebranche tätiges Unternehmen mit starker Marktposition. Bereits jetzt ist die Auftraggeberschaft auf Social Media aktiv und unterstützt damit Marketing Kampagnen. Die Kanäle Facebook, LinkedIn wie auch YouTube werden eingesetzt. Die Konkurrenz agiert ebenfalls auf Social Media. Sie operieren deutlich aktiver und haben sich allesamt für ähnliche Kanäle entschieden. Es ist unklar ob diese Kanäle gleichermassen für die Auftraggeberschaft geeignet sind und wie die Zielgruppen damit bestmöglich angesprochen werden können.
Zu Beginn wurden die Herkunft und Prinzipien von Social Media erarbeitet. Mit einer Bestandesaufnahme und einer Konkurrenzanalyse wurde die jetzige Situation erforscht. Durch Interviews sind die Anforderungen an die Social Media Marketing Strategie festgehalten worden. Im nächsten Schritt wurde geklärt auf welchen Social Media Plattformen die Zielgruppen unterwegs sind. Die Plattformen wurden danach bewertet, wie gut sich diese zur Ansprache der Zielgruppen eignen. Die daraus entstandenen Schnittpunkte wurden bearbeitet.
Durch die Konkurrenzanalyse und Bestandsaufnahme weiss die Auftraggeberschaft wie sich die Mitbewerber auf Social Media verhalten. Daraus kann sie Schlüsse ziehen und die eigene Strategie mit den Schlussfolgerungen aus der Analyse adaptieren. Dank der SWOT Analyse existiert für die Auftraggeberschaft eine Standortbestimmung. Mögliche Risiken und Opportunitäten sind beschrieben. So ist erkennbar welche Risiken minimiert und welche Chancen genutzt werden können. Für die Auftraggeberschaft relevante Social Media Plattformen wurden identifiziert. Die Plattformen Facebook, LinkedIn, XING und YouTube sind dabei von besonderer Wichtigkeit. Mehrere Zielgruppen der Unternehmung befinden sich auf diesen Plattformen. Des Weiteren eignen sich diese Plattformen, um die Zielgruppen anzusprechen. Die bedeutsamen Schnittpunkte zwischen Plattform und Zielgruppe sind nachfolgend bearbeitet worden. Es wurde damit aufgezeigt welcher Schnittpunkt wie genutzt werden kann. Mit Vorschlägen zum weiteren Vorgehen sind Ansätze für die Strategieumsetzung vorhanden.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
R. Nussbaum AG, Olten
Autorinnen und Autoren
Füglister, Cyrill
Betreuende Dozierende
Wüthrich, Ernst
Publikationsjahr
2019
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Social Media, Social Media Marketing, Marketing, Soziale Medien, Social Media Strategie, Social Media Marketing Strategie