Die Auswirkungen der Entwicklung eines Ökosystems auf das Kerngeschäft eines Versicherungsunternehmens

Der Erfolg von heute ist in Unternehmungen oft der Feind des Erfolgs von morgen. Den Erfolgskurs hinterfragen und sich strategisch neu ausrichten - dieses Vorhaben verfolgt ein bekanntes Versicherungsunternehmen. Doch erzeugt die strategische Neuausrichtung den gewünschten Effekt?

Gerber, Sara, 2019

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG
Betreuende Dozierende Langenegger, Christoph
Keywords Veränderungen in der Versicherungsbranche, Ökosysteme, Balanced Scorecard, Strategy Map zur Visualisierung
Views: 20
Studien von Experten aus der Versicherungsbranche zeigen auf, dass die fortschreitende Digitalisierung dazu führt, dass in verschiedenen Branchen branchenfremde Akteure in den Markt eintreten – so auch in die Versicherungsbranche. Die Grenzen zwischen verschiedenen Branchen werden aufgeweicht und daher ist auch die Nachfrage nach traditionellen Versicherungsmodellen seit einigen Jahren rückläufig. Zudem müssen Unternehmen aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Technologie, der Datengenerierung und Datenanalyse neue Fähigkeiten aufbauen, um die Kundenschnittstelle nicht zu verlieren und den Kundinnen und Kunden einen möglichst hohen Mehrwert und Zusatznutzen mit ihren Produkten und Services zu bieten. Diesen Anforderungen sind zahlreiche Versicherer als alleinstehende Organisation nicht gewachsen. Es wird davon ausgegangen, dass vernetzte Ökosysteme die Lösung für diese Herausforderungen sind. Ökosysteme sind Netzwerke von Firmen oder Individuen und Kundeninnen und Kunden, die zusammen und vernetzt Dienstleistungen erbringen und damit Werte schaffen. Ein bekanntes Versicherungsunternehmen entwickelt auf dieser Annahme solche Ökosysteme und verbindet ihr Angebot mit zusätzlichen, branchenübergreifenden Produkten und Services über das Kerngeschäft hinaus. Doch wie kann aufgezeigt werden, dass diese Investitionen, Beteiligungen und Akquisitionen tatsächlich den gewünschten Effekt bringen?
Das Versicherungsunternehmen ist überzeugt, der Mehrwert solcher Ökosysteme liegt in der nachhaltigen Besetzung der Kundenschnittstelle und somit in der Stärkung des Kerngeschäfts dank einer nahtlosen Begleitung der Kunden. Um diese Überzeugung zu verifizieren wird im Rahmen dieser Bachelorarbeit mithilfe des Konzepts der Balanced Scorecard eine visuelle Darstellung in Form einer Strategy Map abgeleitet, welche die Zusammenhänge und Auswirkungen der zusätzlichen Ertragsquellen auf das Kerngeschäft zeigen.
Durch die visuelle Darstellung der Zusammenhänge zeigt sich, dass die eingegangenen oder angedachten Kooperationen und Partnerschaften innerhalb des Ökosystems die, für das Kerngeschäft wichtigen, Messgrössen indirekt oder direkt positiv beeinflussen können. Es zeigt sich aber auch, dass nur wenige der zusätzlichen Angebote und Services aus dem Ökosystem direkten zusätzlichen Ertrag abwerfen. Vielmehr ist gut erkennbar, dass die Kennzahlen und Leistungstreiber in sämtlichen Perspektiven einer Balanced Scorecard beeinflusst werden. Um die positiven Effekte des Ökosystem-Gedankens optimal auszunutzen und um schlussendlich das Kerngeschäft zu stärken, werden mögliche strategische Massnahmen für die Vertriebsorganisation formuliert.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG, Bern
Autorinnen und Autoren
Gerber, Sara
Betreuende Dozierende
Langenegger, Christoph
Publikationsjahr
2019
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Veränderungen in der Versicherungsbranche, Ökosysteme, Balanced Scorecard, Strategy Map zur Visualisierung