Analyse und Optimierung der HR Service Prozesse im Zuge des Insourcing-Projekts der Personaladministration am Beispiel der Bosch Gruppe Schweiz

Die Analyse des Insourcing-Projekts hat neben bereits bekannten Problemen auch neue unbekannte Probleme ans Licht gebracht. Dies gelang mittels sechs durchgeführten Experteninterviews. Diese erwähnten Probleme wurden mit dem PDCA-Zyklus von Deming versucht für die Zukunft zu optimieren

Ebel, Lukas, 2019

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Scintilla AG
Betreuende Dozierende Kraft, Corin
Keywords Analyse der Prozesse des Insourcing-Projekts (Analyse mit PDCA-Zyklus), Outsourcing-Projekt in Lissabon, Insourcing-Projekt Schweiz, Aufbau eines HR-Services
Views: 6
2009 wurde in Deutschland mit dem Projekt Bosch Human Resources System (BHS3.0) gestartet. Das Projekt beschreibt die aktuellen Veränderungen im Human Resources weltweit im Rahmen der Weiterentwicklung. Nachdem im 2017 in Lissabon das HR Service-Team der Schweiz entstanden ist, wurde die Arbeit für die Schweizer Teams immer wie anspruchsvoller. Gründe dafür waren die hohe personelle Fluktuation, was zu Qualitätsproblemen führte. Diesbezüglich wurde entschieden, die Administration im 2019 wieder in die Schweiz zurückzuholen. Die Herausforderung ist, diesen Aufbau erfolgreich zu meistern sowie das Wissen zurück ins Land zu transferieren.
Bei der Erarbeitung für den theoretischen Teil wurde ausschliesslich verschiedene Literatur verwendet. Im analytischen Teil wurden sechs Experteninterviews durchgeführt, wo viele Informationen gewonnen werden konnten. Ebenfalls sind einige interne Präsentationen und Unterlagen verwendet worden.
In der ersten Phase (Plan) wurde herausgefunden, dass die Probleme in Lissabon oft durch das fehlende Grundverständnis der Schweizer Systeme oder der HR-Aufgaben allgemein entstanden sind. Daraufhin verringerte sich die Qualität der auszuführenden Aufgaben. In der zweiten Phase (Do) wurden positive Punkte erwähnt, welche die Arbeit in Lissabon betreffen. Man konnte in diesen zwei Jahren die Vorlagen für die Aufgabenabwicklung erweitern. Das Verbesserungspotential für die Administration wurde in der dritten Phase (Check) eruiert. Das Ergebnis war eindeutig. Jeder Prozess kann in Zukunft verbessert werden. Des Weiteren wurde erwähnt, dass die Aufgabenteilung klar definiert sein muss. In der vierten Phase (Act) wurde erfragt, was sich in den letzten fünf Wochen schon geändert hat und wie die Ergebnisse in Zukunft gemessen werden sollen. Die Verbesserung der Qualität und Schnelligkeit der Auftragsabwicklung war ein Punkt. Ebenfalls erhielt man schon viele positive Feedbacks. Eine Möglichkeit, die Verbesserungen der Administration zu messen geschieht durch die Reportings von Kennzahlen, wie z.B. der Durchlaufszeiten oder der Zufriedenheit.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Scintilla AG, Zuchwil
Autorinnen und Autoren
Ebel, Lukas
Betreuende Dozierende
Kraft, Corin
Publikationsjahr
2019
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Analyse der Prozesse des Insourcing-Projekts (Analyse mit PDCA-Zyklus), Outsourcing-Projekt in Lissabon, Insourcing-Projekt Schweiz, Aufbau eines HR-Services