Massnahmenkatalog für das betriebliche Gesundheitsmanagement eines Nahrungsmittelkonzerns

Wie können Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden fördern? Welche Vorteile entstehen daraus für Unternehmen? Wie sieht das BGM bei einem Konzern in der Nahrungsmittelbranche aus und wo liegen die konkreten Verbesserungsmöglichkeiten? Welche Massnahmen können umgesetzt werden?

Degenhardt, Tanja, 2019

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Nahrungsmittelkonzern
Betreuende Dozierende Schulte, Volker
Keywords Betriebliches Gesundheitsmanagement
Views: 12
Zunehmender Stress, psychische Krankheiten und hohe Absenzzahlen sind Gründe, weshalb in den letzten Jahren das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) für Unternehmen immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Ein Nahrungsmittelkonzern in der Schweiz investiert seit mehreren Jahren systematisch in das betriebliche Gesundheitsmanagement, weshalb er im Herbst 2016 die Zertifizierung des Labels Friendly Work Space erlangte. Da jedoch die Anzahl der krankheitsbedingten Absenzen die Zielsetzung des Konzerns nach wie vor übersteigt, müssen weitere Massnahmen getroffen werden, um diese Zahl nachhaltig zu senken.
Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wurde eine umfassende Analyse des Labels Friendly Work Space sowie der IST-Situation der bereits umgesetzten BGM-Massnahmen durchgeführt. Der aktuelle Gesundheitszustand, die Ressourcen und Belastungen der Mitarbeitenden sowie andere Themen wurden mit Hilfe einer Mitarbeitendenumfrage ermittelt, welche für diese Bachelor Thesis erstellt wurde. Daraus wurden in einem nächsten Schritt vier Massnahmen abgeleitet, welche durch die BGM-Arbeitsgruppe des Nahrungsmittelkonzerns implementiert werden können.
Aus der Umfrage geht hervor, dass den Mitarbeitenden des Nahrungsmittelkonzerns das Thema Gesundheit wichtig ist und dass sie dafür auch diverse Aktivitäten unternehmen, die ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden unterstützen. Dennoch leidet ein Grossteil der Mitarbeitenden unter Beschwerden und Stressoren. Aus der Auswertung der Umfrage zeigt sich zudem, dass der Nahrungsmittelkonzern unter anderem noch Verbesserungspotenzial bei der Prävention von psychischen Krankheiten, in der Kommunikation des betrieblichen Gesundheitsmanagements sowie in der Ressourcenstärkung und Belastungsoptimierung hat. Diese Themen wurde deshalb von der Autorin in den Massnahmenkatalog aufgenommen. Zu jeder Massnahme werden verschiedene Vorschläge erläutert, welche vom Konzern umgesetzt werden können. Anhand der durchgeführten Umfrage kann die BGM-Arbeitsgruppe sowie die Geschäftsbereichsleitung zudem neue Erkenntnisse zum Gesundheitsstand der Mitarbeitenden gewinnen. Wenn die von der Autorin vorgeschlagenen Massnahmen implementiert wurden, hat der Nahrrungsmittelkonzern somit auch längerfristig eine Grundlage, worauf er aufbauen kann.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Nahrungsmittelkonzern, Schweizweit
Autorinnen und Autoren
Degenhardt, Tanja
Betreuende Dozierende
Schulte, Volker
Publikationsjahr
2019
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Betriebliches Gesundheitsmanagement