Neues Kalkulationsmodell auf Basis von angepasstem BAB

ie Auftraggeberschaft kennt den Gewinn je Auftrag nicht. Mittels Betriebsabrechnungsbogen werden die Kosten für das Jahr 2018 repliziert. Darauf aufbauend wird sowohl ein Voll- als auch ein Teilkostenkalkulationsmodell konzipiert. Dank der Teilkostenkalkulation lässt sich neu die Gewinnauswirkung je Auftrag beurteilen.

Gerber, Pascal & Perreten, Thomas & Plevnalis, Angelo & Rüfenacht, Silvio & Zellweger, Tobias, 2019

Art der Arbeit Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende vertraulich
Betreuende Dozierende Langenegger, Christoph
Keywords Betriebsabrechnungsbogen, Kalkulationsmodell, Vollkostenkalkulation, Teilkostenkalkulation, kurzfrirstige Preisuntergrenze, Angebotsanalyse, Pricing, Excel
Views: 40
Das betroffene Unternehmen erstellte ihren letzten Betriebsabrechnungsbogen für das Jahr 2016. Für die Folgejahre wurde kein BAB erstellt. Sowohl die Kostenarten als auch die Kostenstellen sind per Ende des Geschäftsjahres 2018 nicht mehr auf dem neusten Stand. Die Verteilschlüssel der Kostenarten auf die Kostenstellen sind im BAB 2016 teilweise zu wenig exakt errechnet. Basierend auf Erfahrungswerten wurden bis anhin Angebotspreise für Aufträge kalkuliert. Der Gewinn je Auftrag war bisher unbekannt während die Preiskalkulation zu verzerrten Kosten führte. Es besteht aktuell eine Unklarheit, welche Aufträge profitabel sind und welche nicht.
In der Analysephase werden die Daten für den Betriebsabrechnungsbogen 2018 sowie für das darauf basierende Kalkulationsmodell gesammelt, offene Fragen geklärt und die Verteilschlüssel analysiert. Es werden mit der Auftraggeberschaft sechs Meetings vereinbart. In der konzeptionellen Phase wird der Betriebsabrechnungsbogen für 2018 in Excel erstellt. Darauf aufbauend wird ein Voll- und ein Teilkostenkalkulationsmodell konzipiert. Mit dem neu aufgesetzten Kalkulationsmodell werden Angebote, die mit dem bisherigen Kalkulationsmodell offeriert wurden, analysiert.
Die Auftraggeberschaft weist in Excel einen Betriebsabrechnungsbogen für das Jahr 2018 auf, der sich flexibel anpassen lässt. Mutationen können zukünftig dank der flexibel gestalteten Excel-Vorlage gemäss der gebotenen Bedienungshilfe vorgenommen werden. Dank den effektiven oder den Plan-Kosten im Betriebsabrechnungsbogen lassen sich die Angebotspreise für Kundenaufträge sowohl mittels Vollkostensätzen als auch mittels Teilkostensätzen kalkulieren. Mittels dieser Tools wird eine breitere Entscheidungs- und Steuerungsgrundlage für das betroffene Unternehmen geschaffen. Mit der Teilkostenbetrachtungsweise lässt sich sowohl die kurzfristige Preisuntergrenze als auch die Gewinnauswirkung je Auftrag betrachten. Der folgende Praxismehrwert wird der Auftraggeberschaft geboten: • BAB, der flexibel in Excel anpassbar ist und die Kostensätze aktualisiert • Kalkulationsmodell, das in Excel sowohl die Voll- als auch die Teilkostenkalkulation je Auftrag erlaubt • Sensitivitätsanalyse in Excel hinsichtlich der Preiselastizität der Nachfrage • 20 Angebote von 2019, die mit den neuen Kalkulationsmodellen analysiert wurden
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende
vertraulich
Autorinnen und Autoren
Gerber, Pascal & Perreten, Thomas & Plevnalis, Angelo & Rüfenacht, Silvio & Zellweger, Tobias
Betreuende Dozierende
Langenegger, Christoph
Publikationsjahr
2019
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Betriebsabrechnungsbogen, Kalkulationsmodell, Vollkostenkalkulation, Teilkostenkalkulation, kurzfrirstige Preisuntergrenze, Angebotsanalyse, Pricing, Excel