Ausgliederung einer Dienstleistungsabteilung - Erarbeitung einer Handlungsempfehlung

Das Projektteam prüft, ob und in welcher Form die Ausgliederung einer Dienstleistungsabteilung eines Querverbund-Unternehmens im Energiebereich Sinn macht. Nach einer sorgfältigen Analyse der verschiedenen Optionen soll das Projektteam eine Handlungsempfehlung zuhanden des Unternehmens ausarbeiten.

Barile, Gianni & Brunner, Jannis & Gautschi, Joel & Meili, Luca, 2019

Art der Arbeit Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende vertraulich
Betreuende Dozierende Schaeren, Rolf
Keywords Ausgliederung, SWOT-Analyse, Gründung Aktiengesellschaft, Senkung Gemeinkosten
Views: 40
Das Hauptproblem besteht in den hohen Gemeinkosten, die die Dienstleistungsabteilung momentan tragen muss. Weiter stellen auch die eingeschränkten Platzverhältnisse am Sitz ein Problem dar. Um diese beiden Probleme lösen zu können, steht die Überlegung im Raum, die Dienstleistungsabteilung umzusiedeln. In erster Linie soll ein Weg gefunden werden, wie man die Gemeinkosten in der entsprechenden Abteilung senken kann, um die Marktfähigkeit der Abteilung sicherstellen zu können. Sekundär ist erwünscht, dass durch die Umsetzung der Option auch die Platzsituation am Standort verbessert werden kann.
Das Projektteam hat als Hauptinstrument zur Erarbeitung der Projektarbeit die SWOT-Analyse verwendet. Mit diesem Tool hat man auf übersichtliche Art und Weise die Vor- und Nachteile sowie die Chancen und Risiken der Optionen aufzeigen können. Weiter sind die Kosten, welche sich je nach Option verändern, aufgezeigt worden. Zusätzlich ist eine Zusammenstellung aller Investitionen und Aufwände, welche durch eine mögliche Gründung einer Aktiengesellschaft oder einen eventuellen Standortwechsel entstehen, erarbeitet worden. Gestützt auf diese Hauptindikatoren hat das Projektteam eine Handlungsempfehlung erarbeitet.
Prioritäres Ziel des Auftrages ist es, eine Handlungsempfehlung zu erarbeiten bei der das Problem der Gemeinkosten gelöst wird. Dafür wurden verschiedene Optionen geprüft. Die Optionen unterscheiden sich in der Kombination von einem Standortwechsel sowie der Gründung einer Aktiengesellschaft. Die Option 1, welche eine Aktiengesellschaft an einem neuen Ort vorsieht, stellte sich im Bezug auf den Projektauftrag als am geeignetsten dar. Dabei erzielt die im Zentrum stehende Abteilung die höchste Gemeinkostenreduktion. Allerdings muss sich der Auftraggeber bewusst sein, dass dabei die Gemeinkosten für das Querverbund-Unternehmen nicht wegfallen werden. Die Gemeinkosten können nun lediglich nicht mehr auf die Dienstleistungsabteilung abgewälzt werden und müssen somit auf die anderen Abteilungen aufgeteilt werden. Zudem muss die im Fokus stehende Abteilung einige Investitionen tätigen, um den Betrieb am neuen Standort als Aktiengesellschaft aufnehmen zu können. Mit der erarbeiteten Handlungsempfehlung hat das Querverbund-Unternehmen nun eine Grundlage, um die Erarbeitung eines Umsetzungskonzeptes in Angriff nehmen zu können.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende
vertraulich
Autorinnen und Autoren
Barile, Gianni & Brunner, Jannis & Gautschi, Joel & Meili, Luca
Betreuende Dozierende
Schaeren, Rolf
Publikationsjahr
2019
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Ausgliederung, SWOT-Analyse, Gründung Aktiengesellschaft, Senkung Gemeinkosten